Mediathek
Tausende Medien rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm

Medienliste (748)

 Fotos 21.02.2018

Ausgrabungen auf der Baustelle des künftigen Hauptbahnhofs

Archäologen erhoffen sich neue Erkenntnisse über die Nutzung des Stuttgarter Talkessels während der vergangenen 400 Jahre

Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart hat mit Unterstützung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH in den Bauabschnitten 18 bis 20 der Baustelle des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs mit erneuten archäologischen Untersuchungen begonnen.


zur Pressemitteilung vom 21.02.2018


zum Medium


 Fotos 22.12.2017

Bauabschnitte 16 und 17 (Neue Bahnsteighalle - Stuttgarter Hauptbahnhof)

Der Bauabschnitt 16 ist der erste von 25 Abschnitten der neuen Bahnsteighalle des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs, der ausgehoben wurde. Ein Medienkanal und der Mischwassersammler Cannstatter Straße, die auf gleicher Höhe wie die Bahnsteighalle lagen, wurden verlegt. Im August 2016 wurde hier die Betonage der Bodenplatte begonnen.


zur Baustelle | Webcam


 

 

zum Medium


 Fotos 07.12.2017

Albhochfläche - 3. Streckenabschnitt

Der dritte Streckenabschnitt der Albhochfläche zwischen Merklingen und Hohenstadt enthält zwei besondere Herausforderungen: den 394 Meter langen Tunnel Merklingen und die 378 Meter lange Unterfahrung der Autobahn bei Hohenstadt. Die jeweils zweigleisigen Tunnel werden in offener Bauweise erstellt, um bestehende Straßen zu unterfahren.

zum Medium


 Fotos 22.11.2017

Bauabschnitt 12 (Neue Bahnsteighalle - Stuttgarter Hauptbahnhof)

Über zwei lange, überdachte Fußgängerstege erreichen die Reisenden vom historischen Bonatzbau aus den provisorischen An- und Abfahrtsbereich der Züge, und umgekehrt. Unter den Stegen nehmen  die Bahnsteige des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs inzwischen zusehends Formen an. Die Arbeiten finden wie in allen Bereichen der Talquerung abschnittsweise statt – heißt auch, dass die Lage der Fußgängerprovisorien dem jeweiligen Stand der Arbeiten angepasst wird.


zur BaustelleWebcam


 

...

zum Medium


 Fotos 22.11.2017

Portal Hohenstadt (Steinbühltunnel)

Der 4,8 Kilometer lange Steinbühltunnel beginnt im Filstal bei Wiesensteig und führt Richtung Hohenstadt. Er beschließt den Albaufstieg Richtung Ulm.


Auf der Baustelle

zum Medium


 Fotos 22.11.2017

Portal Aichelberg (Boßlertunnel)

Am Portal Aichelberg des Boßlertunnels wird der Tunnelvortrieb mit einer Tunnelbohrmaschine bewältigt.


Auf der Baustelle

zum Medium


 Fotos 22.12.2016

Verzweigungsbauwerk Kriegsbergstraße

Für den Fernbahntunnel, der im neuen Stuttgart-21-Bahnknoten den Hauptbahnhof mit Bad Cannstatt verbindet, beginnt eine neue Bauphase. Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH wird von der Baugrube des Bauabschnitts 1 des neuen Hauptbahnhofs aus das Bauwerk herstellen, in dem die beiden Tunnelröhren der Zuführung nach Bad Cannstatt aus der jeweils entsprechenden Röhre der Tunnelzuführung nach Feuerbach abzweigen. Das sogenannte Verzweigungsbauwerk befindet sich etwa 210 Meter tief im...

zum Medium


 Fotos 18.01.2018

Neckarbrücke Bad Cannstatt

Die neue Neckarbrücke ist etwa 345 Meter lang. Über die Brücke werden zwei S-Bahn Gleise sowie zwei Fernbahngleise geführt. Fußgänger und Radfahrer können eine an die Brücke angehängte Geh- und Radwegüberführung zur Querung des Neckars nutzen.


zur Baustelle | zur Webcam 1zur Webcam 2 | Zeitrafferfilm


zum Medium


 Fotos 02.01.2018

Tunnel Imberg

Die lange offene Streckenführung der Neubaustrecke wird auf dem Gebiet der Gemarkung Temmenhausen (südlich des Rastplatzes Kemmental) durch den 499 Meter langen "Tunnel Imberg" unterbrochen. Aufgrund der Topografie des Imberges verbunden mit den vorgegebenen Längsneigungen der Neubaustrecke ist der Tunnel die optimale Lösung. Zudem können so starke Eingriffe in den bewaldeten Hang des Imbergs vermieden werden.

zur Baustelle

zum Medium


 Fotos 23.12.2017

S-Bahn-Station Mittnachtstraße

Im Stuttgarter Norbahnhofsviertel entsteht zwischen den Gleisen des Hauptbahnhofs und der Mittnachtstraße die neue S-Bahn-Station Mittnachtstraße.

zum Medium


 Fotos 23.11.2017

Neckarbrücke bei Wendlingen

Die zweigleisige 136 Meter lange Neckarbrücke bei Wendlingen ist das erste Bauwerk der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm und überspannt die K1219 und den Neckar.

zum Medium


 Fotos 23.11.2017

Albvorlandtunnel - Tunnelvortriebsmaschine

120 Meter lang und 2.300 Tonnen schwer ist jeweils eine Tunnelvortriebsmaschine (TVM).
In den nächsten Wochen werden die TVM S-1024 und S-1025 aufgebaut.

Der Albvorlandtunnel wird ein 8.176 Meter langer Eisenbahntunnel des Planfeststellungsabschnittes 2.1a/b der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm in Kirchheim unter Teck. Er unterfährt dort den Stadtteil Lindorf und die Anschlusstelle Kirchheim-Ost der BAB 8.

Albvorland: Wendlingen-Kirchheim

 

 

zum Medium


 Fotos 23.11.2017

Ostportal Albvorlandtunnel Kirchheim unter Teck

Der Albvorlandtunnel wird ein 8.176 Meter langer Eisenbahntunnel des Planfeststellungsabschnittes 2.1a/b der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm in Kirchheim unter Teck. Er unterfährt dort den Stadtteil Lindorf und die Anschlusstelle Kirchheim-Ost der BAB 8.

Vom Ostportal in Kirchheim unter Teck aus fahren zwei Tunnelvortriebsmaschinen parallel die Tunnelröhren auf, am Westportal in Wendlingen wird gleichzeitig in konventioneller Bauweise (mit Sprengung und Baggern) gearbeitet.

zum Medium


 Fotos 22.11.2017

Kelchstützen

Die Kelchstützen bilden das architektonische Highlight des neuen Tiefbahnhofs in Stuttgart und setzen neue Maßstäbe in der Kombination von Statik und Design. Durch ihre kelchartige, sich nach oben öffnende Form leiten sie das Tageslicht direkt von außen in die Bahnsteighalle.

Für die Bahnsteighalle werden insgesamt 28 Kelchstützen aus Sichtbeton gebaut; im Frühjahr 2017 beginnen zuerst im Bauabschnitt 16, etwas später im Bauabschnitt 17 die Schal- und Bewehrungsarbeiten für die...

zum Medium


 Fotos 26.10.2017

Ehemalige Bahndirektion - Nordkopf Stuttgart

Die hinteren Gebäudeteile der ehemaligen Bundesbahndirektion wurden zurückgebaut. Künftig werden die Gleise für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof direkt unter dem Gebäude verlaufen. Damit das Gebäude bestehen bleiben kann, wird es nach allen Regeln der Ingenieurskunst auf Stützen gesetzt und der Tunnel unter der "schwebenden" Bahndirektion gebaut.


weitere Informationen


zum Medium