News-Archiv

Geänderte Verkehrsführung in der Heilbronner Straße

Maßnahmen beschleunigen den Bau des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs

Stuttgart, 16.02.2017

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH beginnt bei den Arbeiten für den künftigen Stuttgarter Hauptbahnhof die nächste Bauphase. Der Bauablauf im Planfeststellungsabschnitt (PFA) 1.1 macht in mehreren Stufen Eingriffe in den Straßenverkehr notwendig, weil der Bahnhof in offener Bauweise hergestellt wird und dabei die Heilbronner Straße quert.

Daher wird in der Nacht von Sonntag, 19. Februar 2017, auf Montag, 20. Februar 2017, die Verkehrsführung in den Bereichen Heilbronner Straße und Kriegsbergstraße angepasst. Dabei werden zwei ursprünglich aufeinanderfolgende sogenannte Verkehrsstufen in der Heilbronner Straße zur Optimierung der Bauabläufe zusammengefasst. 

 

Fahrbahn auf fertigem Baugrubendeckel Grundsätzlich können bereits fertiggestellte Baugrubendeckel für das Verlegen der Fahrspuren genutzt werden, um Platz zum Öffnen weiterer Baugruben zu schaffen. Für den nun anstehenden Bauschritt wird der Verkehr auf der Heilbronner Straße von der Kriegerstraße kommend mit nur zwei Fahrspuren am Baufeld mittig der Heilbronner Straße vorbeigeführt und danach am Arnulf-Klett-Platz auf die bestehenden sechs Fahrspuren aufgeweitet. Stadtauswärts bleiben die drei Fahrspuren erhalten, sie werden auf den bereits fertigen Deckel im Bauabschnitt acht sowie auf eine sich daran anschließende kurze Hilfsbrücke verschwenkt. Verlegt wird zudem eine Fußgängerfurt am Arnulf-Klett-Platz in der Kriegsbergstraße in Richtung Ossietzkystraße, um Fahrzeugen aus der Heilbronner Straße ein zügiges Rechtsabbiegen zu ermöglichen. Zusätzlich werden die Programme der betroffenen Signalanlagen angepasst, so dass die leistungsfähige Abwicklung des Verkehrs am Arnulf-Klett-Platz weiterhin gewährleistet ist. Die Busbevorrechtigung bleibt erhalten. Etwa zwölf Monate Bauzeitengewinn Die Maßnahmen versetzen die Bahn in die Lage, zwischen stadtauswärtiger und stadteinwärtiger Fahrbahn zwei Baugruben parallel öffnen zu können. Dadurch können die Bauarbeiten im Bereich des Nordkopfes um etwa zwölf Monate beschleunigt werden. Die Verkehrsumstellung beginnt am Sonntag, 19. Februar 2017 gegen 21 Uhr. Die veränderte Verkehrsführung tritt am Montag, 20. Februar 2017, um 5 Uhr in Kraft und gilt für die Dauer von rund einem Jahr.

Die Maßnahmen im Einzelnen

  1. Heilbronner Straße: Stadteinwärts werden die bestehenden drei Fahrspuren ab der Jägerstraße um eine Fahrspur reduziert. Am Arnulf-Klett-Platz fächert sich die Fahrbahn wieder in die bestehenden sechs (einschließlich Busfahrstreifen) Fahrspuren auf.

  2. Arnulf-Klett-Platz: Die Signalprogramme werden so angepasst, dass ein Rückstau in den zweispurigen Bereich nach Möglichkeit vermieden wird.

  3. Kriegsbergstraße: Damit der Rechtsabbiegerverkehr von der Heilbronner Straße konfliktfrei abfließen kann, wird die Fußgängerfurt vom Einmündungsbereich der Kriegsbergstraße in Richtung Ossietzkystraße verlegt. Diese Fußgangerfurt ist ebenfalls mit einer Lichtsignalanlage versehen. Dadurch wird gleichzeitig die heute umwegige Fußgängerführung in der Gehbeziehung zur Jägerstraße verbessert.

  4. Kriegsbergstraße: In Richtung Arnulf-Klett-Platz wird die Fahrbahn auf eine Linksabbieger-, eine Geradeaus- und eine Busspur aufgeteilt. Vor der Kreuzung fächert sich die Fahrbahn ebenfalls wieder in die bestehenden fünf Fahrspuren auf.

  5. Heilbronner Straße: Um den Verkehrsfluss zu verstetigen, entfällt stadteinwärts Zug um Zug bis Freitag, 24. Februar 2017, auch zwischen Kriegerstraße und Jägerstraße die dritte Fahrspur.

  6. Heilbronner Straße: Stadtauswärts in Richtung Pragsattel wurden die bestehenden drei Fahrspuren bereits am heutigen Donnerstag, 16. Februar 2017, zum Kurt-Georg-Kiesinger-Platz auf einen fertiggestellten Baugrubendeckel und eine sich daran anschließende kurze Behelfsbrücke verschoben.