News-Archiv

Bahn begrüßt Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts

Umbau und keine Stilllegung

Stuttgart, 05.07.2018

Die Deutsche Bahn begrüßt die letztinstanzliche Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dass der heutige Kopfbahnhof in Stuttgart nach Fertigstellung des Durchgangsbahnhofs nicht für Dritte nutzbar bleiben muss.

Das Bundesverwaltungsgericht folgte wie zuvor bereits das Verwaltungsgericht Stuttgart der Auffassung des Eisenbahn-Bundesamts und der Deutschen Bahn, dass es sich bei der Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart um einen Umbau und keine Stilllegung handelt.

 

(3) Gleisanlage mit frei werdender Fläche | 18.11.2011

zur Mediathek


WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Bahn

Klage eines Eigentümers am Albabstieg wird zurückgewiesen

Stuttgart | Kommunikationsbüro, 20.03.2014

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat die Klage eines Eigentümers im Projektabschnitt Albabstieg (Planfeststellungsabschnitt 2.4) der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm abgewiesen. Mit dem gestrigen Urteil vom 19. März 2014 hat das Gericht die Richtlinie der Bahn zur Mikrodruckwelle ("Tunnelknall") bestätigt.

weiterlesen

zurück