News-Archiv

Virtuelle Realität im Turmforum

Stuttgart 21 in modernstem 3D entdecken

Kommunikationsbüro, 06.08.2015

Das Turmforum im Stuttgarter Bahnhofsturm erweitert seine Ausstellung gut zwei Jahre nach der Neukonzeption um zwei neue besondere Exponate. „Das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm als innovatives Infrastrukturprojekt ist ein wichtiger Beitrag zur Zukunft Baden- Württembergs. Um Zukunft zu kommunizieren nutzen wir moderne Medien, die es bisher so noch nicht für die breite Masse gibt“, erläutert Georg Brunnhuber, Vereinsvorsitzender des Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V.

„Wir machen das Bahnprojekt in der virtuellen Realität erlebbar und bringen beim Stadtplanungsspiel den Bürgerinnen und Bürgern die zukünftigen städtebaulichen Möglichkeiten spielerisch nahe.“ Die heutigen Besucher seien daran gewöhnt, unterhalten zu werden und dabei gleichzeitig Neues zu entdecken, so Brunnhuber weiter. „Unsere Ausstellung war schon mit dem 3D-Modell sehr weit vorne. Mit den VR-Brillen und dem Computerspiel haben wir zwei weitere Exponate im Turmforum, die extra für uns entwickelt wurden und die es so auf dem breiten Markt noch nicht gibt“, so Brunnhuber über die neuen Exponate. „Und das passend zum Beginn der Sommerferien.“

Das erste Exponat lässt den Besucher den Bau eines Bahntunnels erleben. Eine Kurzdokumentation stellt den Bauablauf des Tunnels Bad Cannstatt vor. Das Besondere: Der Realfilm wurde speziell hierfür produziert. Der Besucher kann sich volle 360° im Film umschauen und sich seine eigene Sicht der Dinge machen. Zudem ist der Film vollständig in 3D produziert. Das zweite „Virtuelle Realitäts“(VR)-Erlebnis bietet ein Rundgang durch den künftigen Stuttgarter Hauptbahnhof. Ein interaktives 3D-Modell ermöglicht schon heute einen Blick auf die Architektur der Zukunft. Auch dieses Modell wurde speziell an die VR-Brille angepasst. Der Besucher kann sich durch Kopfdrehungen frei in der virtuellen Umgebung umschauen, sieht das Modell in echtem 3D und kann sich mit einem Joystick frei bewegen. Dieses Exponat befindet sich noch in der Entwicklung, wurde heute den Medien und Vereinsmitgliedern vorgestellt und wird ab Ende September die Ausstellung des Turmforums bereichern.

Erste Eindrücke über das neue VR-Exponat finden Sie unter: www.bsu.link/virtuelle-realitaet

Das zweite Exponat befindet sich auf der Ebene 7 „Stadtentwicklung“ des Turmforums. Hierbei können sich die Besucher als Städteplaner betätigen und spielerisch ihre Vision eines neuen Stadtquartiers Rosenstein umsetzen. Zusammen mit dem Stadtplanungsamt der Stadt Stuttgart hat das Bahnprojekt Stuttgart‒Ulm dieses Spiel entwickelt, um aufzuzeigen, wie Stadtviertel geplant werden, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, wie sich verschiedene Anforderungen gegenseitig bedingen und auch, welche Kompromisse eingegangen werden müssen. Zu Beginn wählt der Besucher aus verschiedenen Schwerpunkten aus, welcheGrundform „sein“ Viertel haben soll: ist die Wasserstadt der persönliche Favorit, die grüne Stadt oder doch eher die Kompakte? Dann werden die Parameter wie zum Beispiel Arbeiten, Wohnen, Einkaufen und Kultur in der passenden Wichtigkeit eingestellt. Auf Grund dieser Basis entwickelt der Besucher nun „sein“ Stadtquartier Rosenstein und kann sich seinen Entwurf per E-Mail zuschicken lassen, sowie in einer Galerie weitere Visionen anderer Besucher anschauen.

(14) Pressekonferenz zum Virtuelle-Realitäts-Exponat des Turmforums 06.08.2015

zur Mediathek