News-Archiv

Halbzeit: Hälfte der Tunnel auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm vorgetrieben

30.796 Metern Vortrieb auf der Neubaustrecke

Stuttgart, 20.06.2016

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm einen weiteren Meilenstein erreicht: In der Nacht von Freitag auf Samstag überschritten die Mineure auf der Neubaustrecke die Marke von 30.796 Metern. Damit ist die Hälfte aller Tunnel auf der Neubaustrecke vorgetrieben. Rund 12 Kilometer der vorgetriebenen Tunnel sind zudem bereits im Rohbau fertiggestellt, das heißt, sie sind mit einer Innenschale ausgestattet.

„Es freut uns sehr, wie schnell wir diese Marke erreicht haben. Gratulation unseren Ingenieuren und Mineuren, die hier hervorragende Arbeit in geologisch anspruchsvollem Gestein leisten“, sagt Manfred Leger, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH.

Im kommenden Jahr stehen weitere erfreuliche Ereignisse auf der Neubaustrecke bevor: Zum Beispiel wird Anfang 2017 der Durchschlag des Albabstiegstunnels in Ulm erwartet.

Ein Viertel der Tunnel von Stuttgart 21 ist vorgetrieben

Für die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart mit insgesamt drei neuen Personenbahnhöfen und einem Abstellbahnhof sind über 15 Kilometer – und damit bereits über ein Viertel – von insgesamt 59 Kilometer Tunnelröhren vorgetrieben. Um die Jahreswende 2016/17 werden sowohl am Nord- als auch am Südkopf des künftigen Durchgangsbahnhofs Tunneldurchschläge erwartet.