News-Archiv

EBA erteilt Planfeststellungsbeschluss für ersten Abschnitt am Stuttgarter Flughafen

Stuttgart, 14.07.2016

Das Eisenbahn-Bundesamt hat der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH heute den Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt 1.3a „Neubaustrecke mit Station NBS“ im Bereich des Stuttgarter Flughafens erteilt. Damit hat die Bahn das Baurecht für den Teil der Flughafenanbindung, der für die Inbetriebnahme des Bahnprojekts 2021 notwendig ist.

„Gemeinsam mit unseren Projektpartnern haben wir am Flughafen vergangenes Jahr eine gute Lösung hinbekommen. Ich freue mich, dass wir nun bald mit dem Bauen beginnen können“, sagt Manfred Leger, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH.

Um Zeit aufzuholen, hatte die Bahn schon während der Planfeststellung mit den Vorbereitungen für die Ausschreibung der Rohbauarbeiten begonnen. Die Ausschreibungsunterlagen werden noch heute an die zugelassenen Bieter versandt.

Der ursprünglich zusammenhängende Planfeststellungsabschnitt 1.3 „Filderbereich mit Flughafenanbindung“ war im Frühjahr 2015 in zwei Abschnitte geteilt worden, um die von den S21-Projektpartnern beschlossenen Verbesserungen im Filderbereich ohne Beeinflussung des Inbetriebnahmetermins 2021 umsetzen zu können.

Der nun planfestgestellte Abschnitt 1.3a „Neubaustrecke mit Station NBS“ umfasst den fünf Kilometer langen Abschnitt der Neubaustrecke Stuttgart–Wendlingen–Ulm entlang der Bundesautobahn A 8 zwischen den Grenzen der Planfeststellungsabschnitte 1.2 (Fildertunnel) und 1.4 (Filderbereich bis Wendlingen), den neuen Fern- und Regionalbahnhof unter dem Flughafen- und Messegelände (Station NBS), dessen Anbindung an die Neubaustrecke (Flughafentunnel) sowie die abschnittsweise Verlegung der Landesstraße 1204. Gegenstand dieses neuen Teilabschnitts ist außerdem die Herstellung des Anschlussbereiches der Neubaustrecke an die Flughafenkurve – der Strecke, die später zum bestehenden S-Bahnhof Flughafen/Messe gebaut wird.

Die Einreichung der Planfeststellungsunterlagen für den Planfeststellungabschnitt 1.3b „Station Terminal und Rohrer Kurve“ beim Eisenbahn-Bundesamt ist für das dritte Quartal 2016 geplant.

Um den großen Herausforderungen in den Planfeststellungsabschnitten 1.3a und 1.3b sowie 1.4 „Filderbereich bis Wendlingen“ in der Bauphase bestmöglich gerecht zu werden, hat die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH die Filderabschnitte in die Hände zweier Abschnittsleiter gelegt: Seit 1. Juli 2016 ist Matthias Breidenstein für die Abschnitte 1.3a und 1.3b verantwortlich. Er hatte zuvor als Abschnittsleiter im Planfeststellungsabschnitt 2.2 „Albaufstieg“ der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm ermöglicht, dass der Durchbruch des Steinbühltunnels ein halbes Jahr früher als geplant erfolgte. Christophe Jacobi verantwortet wie bisher den Abschnitt 1.4. Neuer Projektabschnittsleiter im Abschnitt 2.2 ist Jörg Müller, bisheriger Teilprojektleiter für den Boßlertunnel und den Steinbühltunnel.

<media 11702 - - "TEXT, PFA 1 3a-Planfeststellungsbeschluss, PFA_1_3a-Planfeststellungsbeschluss.pdf, 1.6 MB">Download Planfeststellungsbeschluss PFA 1.3a</media>