Quartier Rosenstein

Wir gestalten unsere Stadt von morgen

Vor rund 100 Jahren hat die Eisenbahn der Stadt Stuttgart 100 Hektar Fläche genommen, um die Gleise für den Stuttgarter Hauptbahnhof in den Talkessel zu treiben. Die Grünanlagen und Parks mussten Gleisen und Bahnanlagen weichen. Diese Gleisanlagen zerschneiden heute die Stadt und den Schlossgarten.

Rosensteinpark + Schloss Rosenstein | Visualisierung: Aldinger & Wolf
Visualisierung: Aldinger & Wolf

Mit Stuttgart 21 bietet sich für Stuttgart die einmalige Gelegenheit, die Parkanlagen zu erweitern und den Stuttgarter Osten mit dem Norden zu vereinen. Wo heute noch Gleise verlaufen, soll das neue Stadtquartier Rosenstein entstehen. Gemeinsam mit den Bürgern soll ein lebendiges, vielfältiges, ökologisches und schönes Stück Stuttgart geschaffen werden. Wenn der neue Bahnhof und seine größtenteils im Tunnel verlaufenden Zulaufstrecken fertig gestellt und in Betrieb genommen sind, wird die Bahn über 100 Hektar Fläche von den riesigen Gleisanlagen frei räumen. Die Stadt hat die Flächen im Vorgriff gekauft, um möglichen Immobilienspekulationen zu begegnen. Die Stadt hat also nicht nur Planungsrecht, sondern ist auch Eigentümer und kann damit über die Flächen frei verfügen.

An der Gestaltung des neuen Stadtteils Rosenstein möchte die Stadt die Bürger intensiv beteiligen. Sie sollen mitwirken und entscheiden, wie unsere Stadt von morgen aussehen soll.

Alle wichtigen Informationen zum Projekt Rosenstein unter:
www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein