Hauptbahnhof Stuttgart

Visualisierung des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs, Kurt-Georg-Kiesinger-Platz | Visualisierung: Atelier Peter Wels
Visualisierung: Atelier Peter Wels

Aus dem Stuttgarter Kopfbahnhof wird ein um 90 Grad gedrehter und tiefer gelegter Durchgangsbahnhof mit acht Gleisen. Mit nur halb so vielen Gleisen können hier künftig deutlich mehr Züge ein- und ausfahren als bisher.

Mit seinen Lichtaugen, die die Bahnhofshalle mit Tageslicht versorgen, kann der Durchgangsbahnhof zu einer neuen Visitenkarte für die Stadt werden.

Eine weitere Besonderheit: Das Bahnhofsdach ist begehbar.
Es bildet den neuen Straßburger Platz, der direkt an den Schlossgarten anschließt.

Der neue Stuttgarter Durchgangsbahnhof kann das wachsende Fahrgastaufkommen bewältigen und schnelle, komfortable Verbindungen im regionalen und überregionalen Zugverkehr gewährleisten.

Schnellinfos

  • Die neue Verkehrsstation liegt vom Arnulf-Klett-Platz gesehen unmittelbar hinter der heutigen Kopfbahnsteighalle des Bonatzbaus. (Bonatzbau bleibt vollständig erhalten bis auf die Seitenflügel)

  • Gleise werden in etwa elf Metern Tiefe, im Vergleich zum Gleisniveau von heute, liegen.

  • Der Bahnhof wird durch ein Ringsystem in alle Richtungen an das regionale und überregionale Schienennetz angeschlossen.

  • Der neue Hauptbahnhof Stuttgart besteht aus insgesamt acht Gleisen an vier Mittelbahnsteigen mit je 420 Metern Länge.

  • Es wird vier Zufahrtsgleise je Bahnhofskopf geben:
    Nord: zwei Gleise Richtung Feuerbach, zwei Gleise Richtung Bad Cannstatt
    Süd: zwei Gleise Richtung Bahnhof Flughafen/Messe, zwei Gleise Richtung Wangen/Untertürkheim.
Videos