Abstellbahnhof Untertürkheim | PfA 1.6b

Überblick

Auf dem neuen Abstellbahnhof Untertürkheim warten Züge auf ihren Einsatz, werden außen und innen gereinigt und erhalten kleinere Reparaturen. Er wird mit dem Hauptbahnhof über zwei Strecken im Ringverkehr verbunden. In Münster/Bad Cannstatt und Obertürkheim sollen weitere Abstellgleise gebaut werden.


Die kompakte, nach modernen Grundsätzen organisierte Anlage ersetzt den Abstellbahnhof am Rosensteinpark. Auf dem rund 1,5 km langen Betriebsbahnhof entstehen 27 Abstellgleise mit einer Gesamtlänge von 7,4 km sowie Anlagen zur Außen-/Innenreinigung, Wartung und Betankung. Die Zufahrten zum Abstellbahnhof werden im benachbarten Planfeststellungsabschnitt 1.6a beschrieben. Neben dem Abstellbahnhof Untertürkheim entstehen weitere Abstellanlagen außerhalb Stuttgarts.

 

 


Chronologie

Die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH hat im Dezember 2014 Planunterlagen beim Eisenbahn-Bundesamt neu eingereicht (siehe Presseinformation vom 17.12.2014).

Die Bahn hat sich im laufenden Anhörungsverfahren entschieden, die Spurpläne für den Abstellbahnhof Untertürkheim zu modifizieren und optimieren. Für die Lärmemission ist in Zusammenhang mit dem Abstellbahnhof ein gegenüber der zuerst ausgelegten Planunterlagen, neues Lärmschutz-Gutachten in Auftrag gegeben worden.
Darüber hinaus gibt es wie im PFA 1.6a auch im PFA 1.6b ein Eidechsen-Vorkommen. Für den Bereich des Abstellbahnhofs sollen die Erkenntnisse aus einer Planänderung im PFA 1.6a genutzt werden.