S21 auf einen Blick
Neuordnung Bahnknoten Stuttgart

  • Gesamtstreckenlänge: 57 km
  • davon Schnellfahrstrecke: 20 km
  • davon Tunnel- und Durchlassstrecke: 33 km
  • Anzahl Tunnel und Durchlässe: 16
  • Anzahl Brücken: 18
  • Anzahl Personenbahnhöfe: 3
  • Abstellbahnhof: 1
  • Geplante Inbetriebnahme: Dezember 2021
  • Geschwindigkeit: max. 250 km/h

  • Talquerung der Innenstadt mit Hauptbahnhof (PfA 1.1)
    Talquerung in der Stuttgarter Innenstadt und alle Baumaßnahmen, die mit dem neuen Durchgangsbahnhof sowie der Verlegung der Stadtbahnen in Verbindung stehen.
     
  • Fildertunnel (PfA 1.2)
    9,5 Kilometer langer Tunnel vom Hauptbahnhof bis auf die Filderebene

  • Filderbereich mit Flughafenanbindung (PfA 1.3)
    Oberirdischer Verlauf der Neubaustrecke vom Portal des Fildertunnels bis zur Gemarkungsgrenze der Stadt Stuttgart, einem neuen Bahnhof am Flughafen- und Messegelände und Anpassungen an der Filder- und Gäubahn.

  • Filderbereich bis Wendlingen  (PfA 1.4)
    Rund zehn Kilometer lange Neubaustrecke von der Gemarkungsgrenze der Stadt Stuttgart bis nach Wendlingen.
     
  • Zuführung Feuerbach und Bad Cannstatt (PfA 1.5)
    Fern- und Regionalverbindung aus Feuerbach beziehungsweise Bad Cannstatt zum Hauptbahnhof sowie der Umbau der S-Bahn im Streckenabschnitt Nordbahnhof und Bad Cannstatt bis Hauptbahnhof.
     
  • Zuführung Ober-/Untertürkheim (PfA 1.6a)
    Östlicher Teil des Rings, vom Hauptbahnhof über Stuttgart-Wangen nach Obertürkheim, Untertürkheim und Bad Cannstatt.
     
  • Abstellbahnhof Untertürkheim (PfA 1.6b)
    Entsteht auf dem Gelände des heutigen Güterbahnhofs.

Die Deutsche Bahn AG, der Bund (inkl. EU-Fördermittel), das Land Baden-Württemberg, die Landeshauptstadt Stuttgart, die Flughafen Stuttgart GmbH und der Verband Region Stuttgart tragen das Projekt. Der Finanzierungsrahmen liegt bei 6.526 Millionen Euro (nach Beschluss des Bahnaufsichtsrats vom 05.03.2013).


weitere Informationen

Streckenkarte S21 - Neuordnung Bahnknoten Stuttgart



Menschen verbinden

Baustellenfortschritt