Aktuelles im Detail

3D-Animationsfilm zeigt Baufortschritt

Digitale Alternative zu den Tagen der offenen Baustelle

Stuttgart, 21.12.2020

Das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm nimmt zusehends Gestalt an - am augenscheinlichsten auf der Baustelle am künftigen Hauptbahnhof im Herzen der Landeshauptstadt Stuttgart.

Ein neues Video, das die Bahn auf ihrer Projekt-Homepage veröffentlich hat, zeigt aus der Vogelperspektive eindrucksvoll den Stand und die Komplexität der Bauarbeiten. Seit seiner Veröffentlichung am vergangenen Samstag ist das Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Bahnprojekts bereits rund 40.000-mal aufgerufen und von Betrachtern oft begeistert kommentiert worden.

Das Video kann über den offiziellen YouTube-Kanal des Bahnprojekts unter folgender Adresse im Internet aufgerufen werden:

https://youtu.be/ReeGmQbzSmg oder unter
https://www.instagram.com/infoturmstuttgart/

Mit Abspielen des Animationsvideos eröffnet sich zunächst eine reale 3D-Ansicht der kompletten Großbaustelle zwischen Kriegsberg und Uhlandshöhe. Die Darstellung ist das Ergebnis einer neuartigen und aufwendigen Scan-Technik, die es erlaubt, einzelne Bereich der Baustelle aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Kamera anzufahren.

Userinnen und User erhalten auf dieses Weise detaillierte Einblicke in den Bau der Kelchstützen für das Dach des künftigen Durchgangsbahnhofs, auch einen Eindruck von der denkmalgeschützten ehemaligen Bundesbahndirektion auf dem neuen Tunnel Nordkopf, nachdem sie für dessen Bau in einem aufwendigen Verfahren auf provisorische Stützen gestellt worden war. Zu sehen sind überdies die neue Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie, deren Formensprache sich erkennbar am großen Bruder Durchgangsbahnhof orientiert, und vieles andere mehr.

Der 3D-Scan wurde am 15. November 2020 aufgenommen, kurz vor der Betonage der 12. und 13. von 28 Kelchstützen.

Das Animationsvideo reiht sich ein in eine Serie erfolgreicher Clips über verschiedene Bereiche des Projekts, von denen der Film „Erste Züge auf der Neubaustrecke“ zuletzt innerhalb von zwei Wochen fast 100.000mal auf YouTube aufgerufen wurde.

Das Format „Animation Baufortschritt“ bietet dabei eine digitale Alternative für die Tage der offenen Baustelle des Vereins Bahnprojekt Stuttgart–Ulm.

Die sechsten „Tage der offenen Baustelle 2021“, die traditionell rund um den 6. Januar jedes Jahres auf der Großbaustelle des Gemeinschaftsprojekts Stuttgart 21 am Stuttgarter Hauptbahnhof stattfinden, entfallen aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung. Geplant war, Interessierten die Tore der Baustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof für drei Tage zu öffnen und den direkten Austausch zu den Mineuren und Ingenieuren sowie zu den Projektpartnern zu ermöglichen. „Natürlich fällt es uns schwer, das Top-Bürgerevent des Vereins abzusagen. Aber bereits im Oktober haben wir die Entscheidung getroffen und mitgeteilt, dass wir im Hinblick auf den Gesundheitsschutz der Besucherinnen und Besucher sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Veranstaltung Anfang Januar nicht durchführen können“, erläutert Bernhard Bauer, Vorsitzender des Vereins Bahnprojekt Stuttgart–Ulm e.V., die Entscheidung. „Alle Gäste hätten sehen können, dass auf der Baustelle trotz des ungewöhnlichen Jahres Herausragendes geleistet worden ist. Dafür verdienen alle Beteiligten, von den Ingenieuren bis zu den Eisenbiegern auf der Baustelle, größten Dank.“

Kurz vor Weihnachten hat Bernhard Bauer noch eine gute Nachricht für alle am Bahnprojekt Interessierten: „Wir wollen die Tage der offenen Baustelle 2021 nachholen. Sobald es die Corona-Regelungen und die Baustellenlogistik zulassen.“ Denn wer mit eigenen Augen das Projekt und den Baufortschritt sieht, kann sich ein eindrückliches Bild vom aktuellen Stand machen. „Ich bin sicher, die Menschen werden von diesem Jahrhundertprojekt begeistert sein“, so der Vereinsvorsitzende abschließend.

(1) Baufortschritt Hauptbahnhof – Stuttgart 21 | 19.12.2020

zur Mediathek